Theater-Berufe

Schauspieler, Maskenbildner und weitere Theaterleute

Sind erst einmal alle Vorbereitung für die Aufführung eines Theaterstücks getroffen, haben die Schauspieler ihren großen Auftritt. Alle Augen richten sich auf sie und die Rolle, die sie spielen. Speziell bei alten Stücken von William Shakespeare und Friedrich Schiller, die in alten Zeiten spielen, müssen Theaterschauspieler entsprechend hergerichtet werden. Und dazu brauchen sie Helfer, die hier leider nicht alle genannt werden können.

Theaterschauspieler — die Hauptfiguren

Schauspieler verkörpern durch Gesten, Mimik und ihrer Stimme eine Figur. Sie arbeiten teilweise freiberuflich oder sind an einem Theater angestellt. Von künstlerisch-kreativen Fertigkeiten, Begabung und handwerklichem Können hängt ebenso wie im Film auch die Karriere eines Theaterschauspielers ab, gleich ob Theaterstück, Oper, Puppenspiel oder Musical. Körpergefühl, Teamfähigkeit und Kompetenz sind entscheidend, um ein Stück zu einem unvergesslichen Erlebnis für den Zuschauer werden zu lassen.

Maskenbildner — mehr als nur die Nase pudern

Sie gestalten die zu spielende Figur. Dazu zählen die Frisur, die Gesichts- und Körperschminke. Sie brauchen daher ein geübtes Auge, denn die Kamera nimmt unbestechlich alle Facetten einer Nahaufnahme auf. Maskenbilder brauchen Einfühlungsvermögen, Fantasie und Fingerfertigkeit.

Ein Maskenbildner macht die Figur zu dem, was sie darstellen soll. Sie pudern die Nase, schminken Augen und Gesicht. Sogar Narben und Wunden stellen sie detailgerecht her. Zudem fertigen sie passgenau Perücken für den Schauspieler. Perücken zu fertigen stellt eine Leistung dar. Häufig wird stundenlang frisiert, geklebt oder geknüpft.

Gewandmeisterin und Kostümbildner — zaubern eine gute Figur

Gewandmeister sind für die Umsetzung der Entwürfe zuständig und sorgen für eine termingerechte Realisierung. Kurz gesagt, der Gewandmeister wandelt die Entwürfe des Kostümbildners in die entsprechenden Kostüme, um es perfekt zu machen.

Gibt es kein entsprechendes Kostüm im Fundus, muss es neu geschneidert werden. Zusammen mit dem Kostümbildner wählt der Gewandmeister den Stoff und alles, was dazu gehört, aus. Hierbei stellt sich auch häufig die Frage, wie schnell ein Kostüm zwischen zwei Aufführungen trocknet, wenn es gewaschen werden muss. Gewandmeister müssen unterschiedliche schneiderhandwerkliche Techniken beherrschen und ein Gespür für den richtigen Schnitt und die Auswahl des Stoffes haben. Wichtig sind hierbei auch Kenntnisse zur Erstellung von historischer Kleidung.

Wie der Ausdruck schon sagt, entwerfen Kostümbildner die Kostüme, die für die jeweilige Aufführung benötigt werden. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Gewandmeister ist essenziell. Kostümbildner müssen kreativ sein und viel Fantasie besitzen. Form, Farbe und Stoff müssen zur jeweiligen Inszenierung passen. Zudem sollten Kostümbildner Einblick in Stil- und Materialkunde haben und Wissen in Kulturgeschichte besitzen.

You May Also Like